Apple Watch soll abnormalen Herzrhythmus erkennen

Wie MacRumors berichtet, arbeitet Apple mit der Standford University daran, die Apple Watch dahingehend weiter zu entwickeln, dass sie künftig einen abnormalen Herzrhythmus erkennt.

Cook also said that Apple has been surprised to learn how the heart rate monitoring in the Apple Watch has already been helping people. Many people collect data with the Apple Watch, notice something amiss, and then go to the doctor to get it checked out. „A not-insignificant number have found out if they hadn’t come into the doctor they would have died,“ said Cook.

Die Weiterentwicklung der Gesundheitsmonitore für die Apple Watch hat eine signifikante Auswirkung auf einen nicht unwesentlichen Teil der Gesellschaft. Die Überwachung des Herzrhythmus ist ein großes Thema, oder man denke an Diabetiker. In nicht all zu ferner Zukunft wird man den Zuckerlevel live auf der Apple Watch ablesen können, davon bin ich überzeugt.

Das Thema hat das Potential zu einem ganz großen Business Zweig, und Apple ist ganz vorne dabei.

8-Minuten Imperium – iOS Brettspielumsetzung

14.pngDas Brettspiel, auf welchen 8-Minuten Imperium basiert, kannte ich vorher nicht. Das Grundziel des Spieles steckt bereits im Namen, in 8 Minuten soll eine Partie vorbei sein. Das ging sich bei mir bisher nicht aus, aber in knapp einer viertel Stunde schafft man es.

Der Ablauf ist, wie folgt:

  • Man nimmt sich eine der offen aufliegenden Karten
  • Man erhält Ressourcen (sind auf den Karten abgebildet)
  • Man führt eine der Handlungen aus, die auf der Karte abgebildet ist
    • Aufbau einer Stadt
    • Vernichtung von Einheiten
    • Rekrutierung von Einheiten
    • Bewegen der Einheiten
    • Bewegen der Einheiten (auf See, oder zu Lande)
  • Nach den drei Aktionen ist der Zug beendet und der nächste Spieler ist dran

Mehrheiten auf Ländern und Kontinenten werden mit Punkten belohnt. Für Rohstoffe gibt es ebenfalls Punkte. Der Preis der Karten fällt, je länger sie am Spieltisch liegen.

Es ist ein permanenten Abwiegen, wie man mit seinen knappen Münzreserven haushaltet, dennoch bei den Aktionskarten nicht ins Hintertreffen gerät. 8-Minuten Imperium ist ein Strategiespiel, das trotz der kurzen Spieldauer überraschenden Tiefgang bietet. Das Spiel wird in mehreren Runden, rund acht an der Zahl – die Zahl der runden variiert je nach Anzahl der Mitspieler – gespielt.

Man kann Pass and Play mit mehreren menschlichen Mitspielern am gleichen iOS Gerät spielen, bzw. AI Gegner bekämpfen. Ein Online Multiplayer Modus, welcher plattformübergreifend funktioniert, steht ebenfalls zur Verfügung. Mittels iAP kann das Spiel um Karten und Spielergänzungen erweitert werden.

8-Minuten Imperium ist ein spannendes Brettspiel, dass sehr gut für iOS umgesetzt wurde. Am iPad macht es, aufgrund der Bildschirmgröße, mehr Freude, als am iPhone. Das Spiel ist als Familienspiel gut geeignet. Es ist, nach meiner Einschätzung, für Kinder ab 6 Jahren gut geeignet.

Acht Minuten Imperium im App Store

macOS Menu Bar könnte mal ein Redesign vertragen

Es gibt nur sehr wenige Dinge, die mich an meinem Lieblingsbetriebssystem macOS stören. Für ein komplett mißlungenes Design halte ich eigentlich nur die Menu Bar Icons. Bei kleineren Bildschirmen stellt sich schnell der Zustand ein, dass nicht mehr alle Icons in der Menu Bar angezeigt werden können, weil die Menu Bar Icons mit den Pulldown Menüs der aktuell offenen App um den Platz buhlen. Die Icons, die sich am linken Rand der Menu Bar befinden, können dann schlichtweg nicht mehr erreicht werden.

Es gibt 3rd Party Tools wie Bartender, die diese Problematik adressieren, aber langsam wäre es mal an der Zeit, dass sich Apple eine bessere Lösung dafür einfallen lässt.

Apple Special Event am 12. Sept. 2017

Screen-Shot-2017-08-31-at-9.05.24-AM.png

Darüber spekukiert wurde bereits länger, aber über ungelegte Eier schreibe ich nicht gerne. Jetzt ist es bestätigt, am 12.09.2017, um 19 Uhr CET, findet ein Apple Special Event statt. Erstmalig wird der Event im Steve Jobs Theater in Apple’s neuen Campus stattfinden. Ich gehe fix davon aus, dass es wieder einen Live Stream geben wird.

Mit Sicherheit werden neue iPhones vorgestellt, weitere potentielle Produktvorstellungen könnten neue Apple Watches und eventuell eine neue Apple TV sein.

 

Tsuro – Das Spiel des Pfades (iOS Gratis App der Woche)

Die Gratis App der Woche ist diesmal ein echter Leckerbissen, Tsuro – Der Weg des Pfades. Dabei handelt es sich um eine Brettspielumsetzung. Die Brettspielvorlage ist sehr gut, womit die Weichen richtig gestellt wären. Ich mag am liebsten Brettspiele, die in wenigen Worten erklärt, dennoch schwer zu spielen sind – Easy to learn, hard to master. Einerseits fehlt mir die Muse elendslange Regeln zu lesen und dann noch zu erklären, andererseits findet man für derartige Spiele auch leichter Mitspieler. Tsuro – Der Weg des Pfades entspricht diesem Kriterium.

Tsuro – Der Weg des Pfades ist ein Taktik-/Strategiespiel. Am rechteckigen Spielfeld positioniert jeder Spieler an beliebiger Position am Spielfeldrand seinen Spielstein. Tsuro ist auch ein Legespiel. Ist man dran, kann man aus drei Blättchen, auf welchen unterschiedliche Pfade gezeichnet sind, auswählen. Es geht darum einen optimalen Pfad für sich auszulegen, den man mit seiner Spielfigur folgt. Vor Spielbeginn wählt man das Kriterium, dass den Sieg bedeutet, zum Beispiel den längsten Pfad auszulegen, bevor man an anderer Stelle am Spielfeldrand anstösst. Die Regeln werden sehr gut, mit Hilfe eines Tutorials, erklärt.

Die technische Umsetzung ist gut gelungen, man kann gegen AI Gegner spielen, oder über Gamecenter und Facebook menschliche Gegner vermitteln lassen. Eine Partie ist, je nach Anzahl der Mitspieler, in rund 15–30 Minuten fertig gespielt.

Tsuro – Das Spiel des Pfades im App Store.

 

iPhone 7 Plus – Vergleich mit Nikon DSLR Kamera

Fstoppers vergleicht die iPhone 7 Plus Kamera mit einer Nikon DSLR D300S älteren Baujahres. Die Nikon DSLR kam vor rund acht Jahren auf den Markt, hat 12 Mio Megapixel, wie das iPhone 7 Plus.

Fazit des Tests, der sich auch mit meinen Erfahrungen deckt – Für Hobby Fotografen, die eine durchschnittliche betagte DSLR zu Hause haben, kann das iPhone 7 Plus, je nach Umständen, gleichwertige, manchmal bessere Ergebnisse liefern. Ich schätze in drei bis vier Jahren sind wir tatsächlich an dem Punkt angelangt, an dem das iPhone, für den durchschnittlichen Amateur Fotografen, die DSLR-, oder Systemkamera, ersetzen kann. Für mich persönlich macht die 50mm äquivalente Porträtlinse, der Portätmodus, und die, im Vergleich zum iPhone 6s, noch einmal gesteigerte Qualität den Unterschied, dass mich das iPhone erstmalig als ernsthafte Kamera verwenden lässt. Die Kamera der letzten drei iPhone Generationen war zu ihrer Zeit gut, aber eben nicht gut genug, um das iPhone, für mich, als, zumindest zeitweiliger, Systemkameraersatz in Frage kommen zu lassen.

Das hat sich mit dem iPhone 7 Plus geändert. Ich fotografiere noch immer sehr gerne mit meiner, etwas in die Jahre gekommenen, Olympus OM-D EM-10 mit unterschiedlichen Prime Linsen. Es gibt aber immer öfter Situation, in welchen die OMD zu Hause bliebt, ich Fotos nur mit dem iPhone schieße. Das Pendel schwingt nicht zuletzt wegen des Workflows oft Richtung iPhone aus. Es wirkt heutzutage einfach antiquiert Fotos nach dem Shooting mit USB auf den Rechner zu übertragen, um sie weiter bearbeiten, bzw. teilen zu können. Bei diesem Vorgang kommen mir Vergleiche mit dem iPod in den Sinn, der kürzlich von Apple in die Pension geschickt wurde.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Größe. Ein iPhone findet Platz in einer Hosentasche. Der Transport einer ohnehin vergleichsweise kleinen Olympus OM-D E-M10 gestaltet sich mitunter mühsam, besonders wenn man ergänzend noch an jedem Arm ein Kind hängen hat.