Weiterverkauf und Verleih von digitalen Gütern

Apple Insider hat beim US-Patentamt mehrere Patente von Apple aus dem September 2011 und Juni 2012 ausfindig gemacht, die sich mit dem Verleih und Weiterverkauf von digitalen Gütern für Endbenutzer beschäftigen.

Im Artikel von Apple Insider wird beschrieben, wie das Rechtemanagement vorgesehen ist. Die Rechte können von einem Endbenutzer entweder temporär oder permanent an einen Zweiten übertragen werden. Es ist in den Patentanträgen vorgesehen, dass der Rechteinhaber den Rechtetransfer verrechnen kann. In jedem Fall verliert der ursprüngliche Endbenutzer, der das digitale Recht transferiert hat, die Rechte an dem betreffenden digitalen Gut.

Es ist höchste Zeit, dass die Möglichkeit des Verleihs und des Weiterverkaufs für Endbenutzer aus der analogen Welt in die digitale übertragen wird. Besonders bei eBooks ist das ein heißes Thema, das viele Verbraucher davon abhält in die digitale Welt zu wechseln. Wer ist schon gerne bereit auf grundlegende Rechte zu verzichten?

Letztendlich ist der breite Erfolg des digitalen Marktes davon abhängig derartige Fragen zur Zufriedenheit aller zu lösen. Bei den digitalen Geschäftsmodellen wird gerne darauf vergessen, dass es eine essentielle Komponente sein muss den Kunden ganzheitlich zufrieden zu stellen. Nur zufriedene Kunden lassen ihr Geld beim Anbieter. Der Musikmarkt schaffte den Durchbruch erst, als die Rechtebeschränkung durch DRM gefallen war. Andere digitale Märkte sollten mit offenen Augen durch die Welt gehen und von diesem Beispiel lernen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.