Google bringt neue Kommunikationsplattform Hangouts

20130516-094546.jpg

Google hat, meiner Meinung nach, das Problem, dass sie zu viele Entwicklungen einfach unkoordiniert unters Volk bringen. Ein Ergebnis dieser Herangehensweise ist, dass sie rund ein halbes Dutzend Tools anbieten, die, mehr oder weniger, dem gleichen Zweck dienen, der Echtzeitkommunikation. Am Anfang gab es Google Talk, das in verschiedenste Google Produkte integriert wurde, dann noch Google Chat, Google Voice, Google Wave, Google+ Hangouts – mir raucht der Kopf. Kein Wunder, dass die Benutzer zu anderen Lösungen abwandern, das versteht kein Mensch.

Das scheint auch Google erkannt zu haben und führt seine Kommunikationstools zu einer einheitlichen Plattform namens Hangouts zusammen. Hangouts ist gratis und steht für den Browser des Rechners, Android und iOS zur Verfügung. Die iOS App ist Universal.

Ich habe Hangouts am iPad getestet. Die App ist nicht optimal fürs iPad angepasst, startet immer im Portrait Mode, auch wenn man das iPad im Landscape Mode verwendet. Mir gefällt die App überhaupt nicht. Das Design ist zwar minimalistisch, aber nicht das Gute minimalistisch. Die App fühlt sich auch nicht nach iOS an, eher wie eine Webview.

Bleibt abzuwarten wie Google Hangouts angenommen wird. Wie schon mit dem sozialen Netzwerk Google+ sind sie reichlich spät dran, und vergleichbar schätze ich ihre Chance ein am Markt zu reüssieren. Wer Interesse an modernen Kommunikationslösungen hat verwendet bereits Skype, Facebook, Whats App Messenger, Apple’s iMessage & Facetime und es gibt eigentlich keinen Grund zu Google’s Hangouts zu wechseln. Hangouts kann nichts, was die etablierten Lösungen nicht auch können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.