Apples nächster großer Wurf

Viel wird darüber spekuliert welches Geschäftsfeld Apple als nächstes in Angriff nehmen würde, bzw. ob sie überhaupt noch genügend Innovationskraft hätten, um eine weitere Branche auf den Kopf zu stellen. Im Fokus der Spekulationen der letzten Monate standen eine Apple Smartwatch und ein Apple Fernseher. Die Spatzen haben es schon mehrmals von den Dächern gepfiffen, dass diese Produkte im Bälde auf den Markt kämen. Ich glaube an beide Varianten nicht.

Eine Smartwatch von Apple hätte durchaus seine Daseinsberechtigung. Ein derartiges Gerät stellt einen gewissen Mehrwert dar. Aber reicht es zur Revolution? Vermutlich nicht! Zu klein ist der Nutzen und die Zielgruppe. Eine Smartwatch hat nicht das Potential grundsätzliches umzukrempeln, wie es mit dem iPhone gelang.

Ein Apple Fernseher, wem bitte soll der hinter dem Ofen hervorholen? Die Vorstellung ist absurd. Selbst wenn ein derartiges Gerät von der Jahrzehnte alten Technologie befreit würde, und sich um eine Apple TV – eine Apple Streaming Box mit Bildschirm späne. Was würde den Reiz dieses Gerätes ausmachen? Richtig, nichts. Gutes Design und vermutlich ein gelungenes Bedienkonzept wären an dieser Stelle einfach zu wenig, einfach langweilig. Die Apple TV gibt es bereits jetzt und wird alle paar Monate mittels Software Updates um Funktionen erweitert.

Ich habe eigentlich schon länger damit gerechnet, dass die Apple TV, zumal sie seit der 2.Generation, wie iPhone, iPad und iPod Touch unter iOS läuft, für die App Entwicklung geöffnet wird. Ich glaube auch, dass das letztendlich passieren wird. Der Grund wieso Apple diesen Schritt bis jetzt nicht getan hat, mag daran liegen, dass sie es richtig machen wollen. Aus der als Hobby deklarierten Apple TV soll schlagartig ein Killer Produkt werden. Ich halte das für das nächste große Ding von Apple.

Nicht Filme und TV-Serien werden den Motor des Erfolgs darstellen, wenngleich diese Medieninalte weiterhin eine wichtige Rolle einnehmen werden. Was an dieser Stelle Großes verhindert, ist die verbohrte Haltung der Rechteinhaber und die damit verbundenen zähen Verhandlungen, die es fast unmöglich macht ein für Benutzer attraktives Angebot zu schnüren.

Einmal mehr werden es Apps sein, die den Erfolg ausmachen werden. Nicht irgendwelche Apps, sondern Spiele mit Fokus auf eine Casual Kundschaft. Das hat schon bei der Nintendo Wii funktioniert, der kommerzielle Gewinner der letzten Spielkonsolengeneration, und funktioniert unter iOS bei iPhone, iPad und iPod Touch. iOS 7 wird die Unterstützung von Bluetooth Controllern bringen. Eine Apple TV mit direkter Controller Anbindung wäre nur einen Gedanken entfernt. Der App Store samt Rahmenbedingungen und Inhalten, die nur geringfügige Anpassung verlangen, ist vorhanden.

Eine Apple TV kostet knapp 100€. Die mit neuen Konsolen am Markt startende Konkurrenz von Nintendo (Wii U), Sony (PS4) und Microsoft (Xbox One) bewegt sich zwischen rund 200€ und 500€. Im Gegensatz zu Konsolenspielen kosten iOS Spiele nur weniger Euro. Eine günstige Apple TV und den App Store, mit seinen hunderttausenden Apps, auf den Spielkonsolenmarkt erfolgreich zu portieren sollte reichen um den Markt gehörig auf den Kopf zu stellen.

Wann soll das passieren? Im Herbst, gemeinsam mit dem iOS 7 Launch und vergessen ist der Pippin 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.