Sony hebt die Smartphone Fotografie auf ein neues Level

Eines der beliebtesten Features von Smartphones ist die Kamera Funktion. Die Kameras der Smartphones haben sich in den letzten 2–3 Jahren qualitativ sehr positiv entwickelt, ab dem iPhone 4S hat Apple einen großen Sprung gemacht. Highend Android Smartphones liefern Fotos auf einem ähnlichen Niveau. Die Benutzer schätzen mit dem Smartphone die Kamera immer dabei zu haben, die Fotos auf einfache Weise direkt am Geräte bearbeiten und online stellen zu können.

Sony Smartphone Kamera

Das Smartphones sich in die Herzen der Konsumenten geknipst haben, zeigen, unter anderen, die Flickr Statistiken. Seit Jahren führt eines der iPhone Modelle die Statistik der meist verwendeten Kameras an, derzeit sind die drei ersten Kameras, in der Reihenfolge iPhone 5, iPhone 4S und iPhone 4 komplett in Apple Hand. Mit der technischen Weiterentwicklung der Smartphones geht es den Kompaktknipsen langsam an den Kragen. Die Verkaufszahlen sinken, namhafte Hersteller, wie zum Beispiel Olympus, haben die Absicht geäußert sich vom Markt der Consumer Kompaktkameras zu verabschieden. Bei den namhaften Kameraherstellern spezialisiert man sich auf Highend Kompaktkameras mit größeren Sensoren und lichtstärkeren Optiken, sowie Kompakten für Spezialeinsätze, wie wasserdichte und möglichst stossresistente Modelle.

Voila_Capture10Wenngleich gute Smartphone Kameras mittlerweile Fotos auf Niveau von Einsteiger Kompaktkameras liefern, was durchaus erstaunlich ist, sind der technischen Weiterentwicklung doch erhebliche physikalische Grenzen gesetzt. Die Qualität einer guten Kamera wird primär von zwei Kriterien bestimmt, einer lichtstarken qualitativ hochwertigen Optik, und einem großer lichtstarken Sensor. Smartphones sind einfach zu klein um diese Kriterien zu erfüllen, an Zoom Objektive ist schon gar nicht zu denken. Das Smartphone ist eine nützliche Immer-Dabei-Kamera, eine richtig gute Kamera wird in einem Smartphone aber niemals Platz finden, auch wenn es den Entwicklern mit immer neuen Tricks gelingen sollte noch mehr aus den Mini Sensoren und Mini Objektiven zu quätschen. Für Viele, die einfach nur mal schnell knipsen wollen, ist die Qualität der Smartphone Kameras mittlerweile gut genug. Für ambitionierte Amateure und Profis ist das iPhone ein praktisches ergänzendes Produkt. Will man richtig gute Fotos machen, greift man zur DSLR-, System-, oder Highend Kompaktkamera.

Genau diesen Markt der anspruchsvollen Fotografen möchte Sony, so wird bei Sony Alpha Rumors gerüchtet, mit einem neuen Produkt adressieren, das am 4.September angeblich offiziell angekündigt wird. Sony hat die technischen Limitierungen von Smartphones akzeptiert, und sucht nach neuen Wegen der Qualitätssteigerung.

Sony bringt ein externes Gerät, das die für die Fotoqualität so wichtigen Bestandteile, Objektiv und Sensor, in ein externes Gerät verlagert. Das Teil hat in etwa die Größe eines Kompaktkamera Zoom Objektives. Unterstützt werden Android- und iOS-Smartphones, befestigt wird das Teil magnetisch am iPhone, angesteuert wird es mit Bluetooth. Es sollen zwei Ausprägungen des Produktes kommen, technisch orientiert man sich an den Kompaktkameras Sony WX150 und Sony RX100 MII. Zweitere Variante hat viel Lob von der einschlägigen Fotografie Presse bekommen und bewegt sich qualitativ nahe an DSLR- und Systemkameras.

Ich finde Sony’s Produkt, so es denn wirklich auf den Markt kommen sollte, überaus spannend. Mit einem kleinen Zusatzgerät, das leicht in einer Jackentasche Platz findet, gelingt es Fotos von hoher Qualität zu machen. Erstmalig könnte das Smartphone, mit dem kleinen Helferlein, tatsächlich die primäre Kamera, auch für Foto Enthusiasten, in vielen Situationen ersetzten. Die Kombination aus externer Optik und Sensor bietet den Vorteil auf die Rechenstärke des Smartphones zurück zu greifen und die Software unabhängig von der Foto Hardware zu entwickeln. Mit entsprechendem API sind spannende Apps zu erwarten. Wenn das Gerät tatsächlich am 4.September kommen sollte, dann hat sich Sony endgültig für mich zum Innovator Nummer 1 am Markt der Fotoapparate etabliert. Andere, wie Nikon und Canon, mögen einen klingenderen Namen in der Branche haben, am mutigsten neue Wege beschreitet allerdings seit Jahren Sony.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.