Kabelloser Hörgenuss – Philips Fidelio M2BT

IMG_0891.JPG

Seit geraumer Zeit liebäugle ich mit einem Bluetooth Headset. In vielen Situation nerven mich die Kopfhörerkabel gewaltig. Ich habe mich dennoch bis jetzt mit einem Kauf zurückgehalten, weil mir die verfügbaren Modelle bisher nicht 100% ausgereift erschienen. Mit einigen Modellen, die in den letzten Monaten auf den Markt gekommen sind, hat sich das für mich geändert.

Ich war auf der Suche nach einem OnEar Kopfhörer im gehobenen Preissegment. Mein wichtigstes Entscheidungskriterium war der Klang. Der Akku muss bei der Musikwiedergabe mindestens 8 Stunden durchhalten. Schon wegen des Stromverbrauches kam für mich nur ein Modell mit Bluetooth 4.0/Bluetooth LE Support in Frage. Mittlerweile gibt es einige Modelle, die den aktuellen Bluetooth Standard unterstützen. Der Kopfhörer soll mit Mikrofon zu einem Headset aufgewertet sein, um damit auch telefonieren zu können.

Wenn man sich ein bisschen umhört, das Internet nach Informationen durchforstet, wird man mit den gängigen Herstellern konfrontiert – Beats, Bose, Sennheiser, AKG, und wie sie alle heißen mögen. Ein Hersteller findet kaum Erwähnung, Philips. Das völlig zu unrecht, denn speziell die Premium Schiene Fidelio hat einiges zu bieten.

Nun ich habe mir die Bluetooth OnEar Kopfhörer der oben erwähnten Hersteller angehört und mein persönlicher Testsieger war schnell identifiziert, der Philips Fidelio M2BT. Der Klang ist großartig, selbst wenn man als Maßstab Kopfhörer mit Kabel hernimmt. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, und das ist jammern auf sehr hohem Niveau, dann das der Bass eine Spur zu ausgeprägt ist. Wie gesagt, eine Spur, weit davon entfernt wie Beats Kopfhörer, mit extrem überzeichneten Bässen, Effekthascherei betreiben. Generell war ich von den Beats Kopfhörern, und ich habe mir fast alle angehört, enttäuscht. Die Beats Kopfhörer klingen ganz brauchbar, aber um den Preis kann man bei der Konkurrenz wesentlich besser klingende Kopfhörer kaufen. Viele Konsumenten gehen halt nach dem Image, greifen zu Beats und Bose ohne die Produkte einem vergleichenden Hörtest zu unterziehen. Philips mit sehr guten Kopfhörern, aber einem über viele Jahre aufgebauten angestaubten Image, tun sich an dieser Front schwer.

Die Imagepflege von Philips mag man bekritteln, das Produkt Philips Fidelio M2BT darf gelobt werden. Abgesehen vom Klang ist das klassische Design sehr gut gelungen. Die Kopfhörer sehen zeitlos aus, die Verarbeitung ist, dem Premiumsegment entsprechen, sehr hochwertig. Die M2BT sind auch über längere Zeit sehr angenehm zu tragen. Neben Bluetooth unterstützen sie auch NFC, was das Pairing mit dem Quellgerät beschleunigt. Die iPhone Modelle 6 & 6s sind mit NFC ausgestattet, allerdings wird derzeit NFC in den iPhones nur für Apple Pay unterstützt. Vom NFC Chip im Fidelio Headset hat der gemeine Apple Nutzer bisher also keinen Nutzen, auf künftigem Support darf aber gehofft werden.

IMG_0892.JPG

Ein Nachteil beim Design soll allerdings nicht unerwähnt bleiben. Die Ohrhörer lassen sich für den Transport nicht nach innen klappen. Das Packmass ist daher größer, als es eigentlich sein müsste. Für den Transport wird ein Beutel mitgeliefert. Dieser bietet keinerlei Schutz vor Stößen, schützt lediglich vor Schmutz und Kratzern. An dieser Stelle sollte nachgebessert werden.

Die Funktionen Play/Pause, Skip Forward/Skip Back, und die Lautstärke steuert man über die rechte Ohrmuschel. Mit den selben Bedienelementen steuert man auch die Headset Funktionen. Der M2BT ist mit zwei Mikrofonen ausgestattet um Störgeräuse zu filtern und somit die Sprachqualität zu verbessern. Die Bedienelemente sind gut erreichbar angeordnet und bedienen sich intuitiv.

Geladen wird das Headset nach rund 10 Stunden Nutzungsdauer mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel an der USB-Buchse eines Rechners oder einem beliebigen USB-Netzteil. Netzteil wird keines mitgeliefert. Sehr angenehm finde ich, dass der Ladestand auf iOS Endgeräten neben dem Bluetooth Icon in der Taskleiste angezeigt wird.

Ich habe den Philips Fidelio M2BT mittlerweile seit einigen Wochen im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Wenn ihr ein ähnliches Anforderungsprofil für einen Bluetooth Kopfhörer wie ich habt, dann empfehle ich den M2BT zumindest bei einem Hörtest miteinzubeziehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.