Synology Note Station – Evernote Alternative abseits der public Cloud

Note Station

Cloud Dienste sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sind sie unheimlich praktisch, andererseits legt man seine Daten in die Hände von Anbietern, über die man schlichtweg zu wenig weiß. Sind meine Daten beim jeweiligen Anbieter wirklich sicher? Behandelt das Unternehmen meine Daten vertraulich? Haben Dritte Zugriff auf meine Daten?

Ein erfolgreicher Cloud Dienst, der gerne für Notizen aller Art herangezogen wird, ist Evernote.

Sammle einfach alles, was wichtig ist. Schneide Artikel aus dem Internet aus, erfasse handgeschriebene Notizen und schieße Fotos, um immer den Überblick über die materiellen und digitalen Details deiner Projekte zu behalten.

Also wenn es nach Evernote geht sind sie der ideale Datenhafen für alle wichtigen Daten, seien es private, oder berufliche. Den Evernote Datenschutzbestimmungen ist zu entnehmen, dass sie die Privatsphäre ihrer Nutzer achten. Ich möchte ihnen nichts anderes unterstellen, aber Mitarbeiter von Evernote haben Zugriff auf die Daten der Benutzer, und können somit auch Dritten Zugriff gewähren. Die Daten liegen nicht verschlüsselt bei Evernote.

Den Beteuerungen von Evernote mag man vertrauen, mir ist das definitiv zu wenig Datenschutz für meine mitunter sensiblen Notizen. Will man das volle Potential von Evernote ausschöpfen dann sind monatlich 5€ fällig.

Seit DSM 5.1 hat Synology einen neuen Dienst eingeführt, die Note Station. Mit dem Service, das auf der Diskstation läuft, orientiert sich Synology an Evernote, bietet vergleichbare Funktionalität. Für die Note Station gibt es iOS und Android Apps namens DS Note (iOS Universal App).

Ich habe die Note Station, bzw. DS Note, während der vergangenen Wochen getestet. Die möglichen Textformatierungen sind umfangreich, Text kann höher- und tiefergestellt werden, die Bündigkeit des Textes kann verändert werden, es gibt Listen, Checkboxen, usw. Die möglichen Formatierungen sind umfangreich, und sollten alle gängigen Anforderungen erfüllen. Abgesehen von Text können auch Bilder und Sprachnotizen festgehalten werden.

Zur übersichtlicheren Organisation können unterschiedliche Notizbücher angelegt, Notizen können Tags zugeordnet werden. Der gesamte Note Station Inhalt wird zwischen unterschiedlichen Geräten synchronisiert, steht also auch offline zur Verfügung. Die Änderungen werden protokolliert, es steht eine Versionierung zur Verfügung. Es kann jederzeit auf eine ältere Version einer Notiz zurück gestiegen werden. Besonders heikle Notizen können mit einem selbst gewählten Passwort verschlüsselt werden. Auch auf die Zusammenarbeit wurde nicht vergessen, Notizen können sowohl öffentlich, wie auch unter Note Station Benutzern frei gegeben werden.

Bei meinen Tests konnte ich all meine Anforderungen realisieren, sämtliche versprochenen Funktionalitäten haben einwandfrei funktioniert. Die iOS App hat ein aufgeräumtes User Interface, ist weitgehend selbsterklärend. Bei manchen Funktionen, wie z.B. dem zuordnen von Tags, hätte ich mir einen direkteren Weg zum Ziel gewünscht. Die Note Station lässt sich auch explizit für einen Datensicherungsjob auswählen.

Synology hat mit der Note Station und der DS Note iOS App viel richtig gemacht. An der prinzipiellen Architektur und der iOS App lässt sich nur wenig aussetzen. Wie schon bei den anderen Diskstation Diensten hat man allerdings auf die Desktop App vergessen. Am Mac, und auf den anderen Desktop Betriebssystemen, erfolgt der Zugriff über den Diskstation Manager (DSM) im Internet Browser der Wahl. Das funktioniert zwar problemfrei, aber ich ziehe ein natives Mac Programm definitiv einer Web App vor. Ich bin kein Note Station Power User und kann mit dem Umstand leben, für einige potentielle Nutzer mag das allerdings ein Ausschließungsgrund sein. Die Beweggründe von Synology sind nachvollziehbar, mit Web Apps lassen sich die Entwicklungskosten gering halten.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    Kann man denn auch offline Notizen anlegen und erst dann synchronisieren, wenn man wieder online ist? Ich befürchte, dass das nicht geht, da der Umstand, dass es über eine WebApp als Client funktioniert, dagegenspricht – oder? (Und das finde ich das größte Problem einer WebApp gegenüber einem installierten „echten“ Client)

    • Hallo Thomas!

      Für iOS gibt es eine App, und in dieser können Notizen auch offline erfasst werden. Am Rechner gibt es leider nur den Zugang über den Browser, in diesem Fall ist die offline Erfassung von Notizen nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.