Das iPad ist kein Pro Device

Eigentlich muss man nur diese beiden Artikel von Jason Snell lesen, spätestens dann fällt einem auf, was beim iPad falsch läuft.

Recording a podcast locally on iOS without a Mac

Transferring audio files from an SD card to an iOS device with FlashAir

Hallo Apple, wir haben das Jahr 2016. Der Umgang mit Dateien ist seit ein paar Jahrzehnten gelöst. Apple sollte sich schämen das Kürzel Pro einem Gerätenamen hinzuzufügen, das die genannten Workflows nicht benutzerfreundlich umsetzen kann. Pro steht für Professional. Die iPad Hardware ist, mal abgesehen von den Schnittstellen, sehr gut. Ein USB-C Port würde dem iPad Pro der nächsten Generation sehr gut stehen.

iOS ist allerdings, ich weiß ich wiederhole mich, meilenweit davon entfernt ein professionelles Betriebssystem zu sein. Das iPad darf nicht länger als Anhängsel des iPhones behandelt werden. Was es braucht ist eine eigene iOS Version für das iPad. Es müssen endlich die Punkte adressiert werden, die das iPad tatsächlich als Ersatz für den Mac, oder den PC, in Frage kommen lassen. In den wesentlichen Punkten tritt das iPad seit Jahren auf der Stelle, bzw. entwickelt sich nicht ausreichend weiter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.