Anker PowerPort+ Multiport Ladegerät mit USB-C Port

Wenn man mehrere Geräte gleichzeitig an einem Ort aufladen will, empfiehlt sich ein Ladegerät mit mehreren USB Schnittstellen. Eine Verteilerdose, wenngleich es auch relativ elegante Lösungen wie die PowerCubes gibt, nehmen viel Platz ein, und sehen, bei mehreren angesteckten Netzteilen, auch nicht wirklich schön aus.

Eine besonders elegante Lösung ist der Anker PowerPort+ Desktop Charger, denn dieses schicke Multiport Ladegerät hat nicht nur vier USB-A Ports, sondern auch einen USB-C Port. Über den USB-C Port kann ein Macbook mit voller Geschwindigkeit geladen werden. Das Anker Ladegerät liefert eine vergleichbare Leistung über den USB-C Port, wie das Original Apple Macbook Netztteil (29W). Auch das Macbook Pro kann damit geladen werden, dann allerdings mit reduzierter Geschwindigkeit. Um die Relation aufzuzeigen, das Macbook Pro 13“ mit Touchbar wird mit Originalnetzteil mit 60W (20Vx3A) geladen, das Anker PowerPort+ liefert dem Macbook Pro 13″ mit Touchbar 45 Watt (15Vx3A). Das Macbook Pro 15” mit Touchbar wird mit 87 Watt Netzteil ausgeliefert. In Verbindung mit dem Macbook Pro 13″ ist das Anker PowerPort+ also durchaus eine praktikable Lösung, in manchen Situation eventuell auch für Macbook Pro 15″ Besitzer interessant, z.B. Im Urlaub, wenn man Gepäck reduzieren möchte.

Die Spezifikationen des Herstellers:

PowerPort+ 5 USB-C mit Power Delivery
Das hochwertige 5-Port USB-Ladegerät

Von ANKER, Amerikas führender USB Lademarke

– Schnelleres und sichereres Laden mit unserer führenden Technologie

– 20 Millionen+ glückliche Anker Kunden

USB-C mit Power Delivery

Lädt das neue MacBook bei vollen 29W – das ist beinahe zweimal so schnell als eine Standardladung mit USB-C.

PowerIQ Technologie

An vier Ports liefern Ankers exklusive PowerIQ- und VoltageBoost-Technologie in Kombination die schnellstmögliche Ladung für jedes Smartphone oder Tablet, bis zu 2.4A pro Port.* Das bedeutet, dass sogar wenn Ihr Handy keinen USB-C-Anschluss besitzt Sie mit voller Ladung laden können.

Fünf Ports

1 USB-C-Port mit Power Delivery und 4 Standard-USB-Ports mit PowerIQ ermöglichen das schnelles Laden von mehreren Geräten gleichzeitig.

Multi-Schutz-Sicherheitssystem

Überspannungsschutz, Temperaturregelung und weitere fortgeschrittene Sicherheitsspezifikationen garantieren höchste Sicherheit für Sie und Ihre Geräte.

Hochwertiges Aluminium

Die Ports sind in eine hochwertige Aluminium-Platte eingebettet – der PowerPort+ bekommt so einen besonders edlen Touch.

*Qualcomm Quick Charge 2.0 wird nicht unterstützt. Für Ladungen mit QC 2.0 werfen Sie bitte einen Blick auf Ankers PowerPort+ 6 mit Quick Charge 2.0.

Hinweis:

– Das MacBook 2015/2016 kann nur via einer direkten USB-C auf USB-C Verbindung bei voller Geschwindigkeit geladen werden. Die Verwendung eines MacBook Multiport-Adapters verlangsamt die Ladegeschwindigkeit.

– Um beste Leistung sicherzustellen empfehlen wir Ihnen Ihr iPhone und iPad (inklusive iPad Pro) über die PowerIQ-Ports zu laden.

– Der USB-C Port unterstützt keine USB-C auf Lightning Kabel.

Laut der technischen Beschreibung auf der Homepage von Anker wird das laden des iPad Pro nicht am USB-C Port unterstützt. Das ist nicht korrekt! Laut Messungen ladet das iPad Pro 10,5″ 2017 am USB-C Port des Anker PowerPort+ mit 30W (15V, 2A). Das ist mit dem Original Macbook Netzteil (29W) vergleichbar, über dieses wird das iPad Pro 10,5″ mit 29W (14,5V, 2A) geladen. Interessantes Detail am Rande, das 61W Apple Netzteil empfiehlt sich nicht zum laden des iPad Pro 10,5″, dieses liefert nur 18W (9V, 2A), hier dürfte der geeignete USB-C PD (Power Delivery) Modus nicht unterstützt sein.

Ist das iPad im abgeschaltetem Zustand an das Anker PowerPort+ angeschlossen, ladet es praktisch nicht, geliefert werden 5V bei 0,1A. Das Verhalten ist gleich zum Apple USB-C Netzteil mit 29W, oder einem USB-A Ladegerät.

Wenn das iPad Pro 10,5″ am USB-C Port über 80% geladen ist, wechselt es vom PD in den USB Modus und ladet nur mehr 12W (5V, 2A), gleich wie beim Original iPad Netzteil.

Ich habe den technischen Support von Anker wegen des Passus in der Produktbeschreibung kontaktiert, und es wurde mir bestätigt, dass das iPad Pro bedenkenlos am USB-C Port geladen werden kann. Anker hat den Passus aus Sicherheitsgründen in die Produktbeschreibung genommen, da manche Kunden anscheinend bei abgedrehtem iPad mit den, vom Anker Techniker, angegebenen Ladewerten von 5V/0,4A Probleme hatten. Mit meinem iPad Pro 10,5″ kann ich kein Problem feststellen.

Danke an Wolfi für die Unterstützung bei den Messwerten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.